Akne und Demodex

Akne taucht mindestens bei 4 von 5 Menschen im Alter zwischen 12-24 Jahren auf. Schon lange ist Akne keine reine Pubertäts-Erscheinung mehr, sie kann in jedem Alter vorkommen, immer häufiger sogar bei Menschen im Alter zwischen 20 -30 Jahren und sogar ab dem 40. Lebensjahr.

Akne entsteht, wenn die Haarfollikel und die Hautporen, durch abgestorbene Oberhautzellen und Talg verstopfen. In jedem Haarfollikel ist eine Talgdrüse zu finden. Die Ausscheidung dieser Talgdrüsen (Talg) kann bei gesunder Hautfunktion durch die Haarfollikel auf die Hautoberfläche erfolgen und so eine Schutzschicht bilden. Wenn der Körper eine Übermenge Talg produziert, häuft dieser sich samt der abgestorbenen Oberhautzellen in dem Haarfollikel an und bildet dann einen Stöpsel (Komedonen).

 

Akne  entsteht typischerweise im Gesicht, am Hals, auf der Brust, dem Rücken und Schultern, da an diesen Stellen die größte Anzahl von Talgdrüsen zu finden ist.

 

Folgende Erscheinungsformen gibt es bei der Akne:
  • geschlossene Komedonen - die Öffnung der Haarfollikel wird durch abgestorbene Oberhautzellen und Talg verstopft, sie dehnt sich aus und das Ausscheidungsprodukt staut sich an.
  • offene Komedonen (Mitesser) - sie ähneln den geschlossenen Komedonen, sie haben jedoch in Richtung Hautoberfläche eine Öffnung und können sich entleeren. Mit der Berührung des Sauerstoffs färben Sie sich schwarz.
  • Pickel - sie sind rötliche Flecken, die sich von der Gesichtshaut abheben, sie entstehen durch Entzündung oder Infektion der Haarfollikel.
  • Zysten - sie sind Knoten im Bündel , die sich tief unter der Hautfläche befinden, sie sind mit Ausscheidungsprodukten gefüllt, die sich wegen Verstopfung in der Haarfollikel angestaut haben. 

Warum entsteht Akne ?

Grundsätzlich können 3 Haupt-Ursachen zu Akne führen.

  • Überproduktion von Talg, 
  • abnormale Schuppung der abgestorbenen Oberhautzellen, dadurch die Irritation der Haarfolike, 
  • Überwucherung der Bakterien (z.b. Propionibacterium acnes)

Gleichzeitig gibt es noch viele andere Faktoren, wie z.b. Hormone, Lebensmittel, Bakterien und bestimmte Medikamente (Steroide), die als Ursache mit in Betracht gezogen werden können.

 

Sonstige Poren der Haut - wie z.b. Schweißdrüsen - nehmen nicht an der Aknebildung teil.

Wer hat stärkere Neigung zur Aknebildung ?

Die Hormonänderungen (nicht nur männliche und weibliche Hormone,z.b. Auch Hormone der Nebennieren, Bauchspeicheldrüsen, Schilddrüse) des Körpers können zur Aknebildung führen, bzw. verschlimmern. Am häufigsten treten diese Veränderungen im Körper bei Teenagern, Frauen vor Ihrer Menstruation, bei Schwangeren, jedoch auch bei menschen mit schweren Darmerkrankungen, ebenso wie bei Personen, die bestimmte kortisonhaltige Medikamente benutzen.

 

Klinische Untersuchungen

2011 gab es eine Metaanalyse über klinische Untersuchungen (63 Stück) bezüglich Akne und der Demodex brevis Silbeninfektion in den Jahren 1950 bis 2011.

In 48 Fällen hat man einen Zusammenhang zwischen beiden Krankheitsbildern gefunden.

Basierend auf diesen Ergebnissen, haben sich Fachleute dazu entschlossen, weitere spezifische klinische Untersuchungen durchzuführen.

(http://www.ncbi.nlm.nih.gov.pmc/articles/PMC3296070/)

Die in den Talgdüsen lebende Demodex brevis Milbe und deren Bakterien können sich auf dem Gesicht festsetzen und die Pickelbildung befördern. Sie siedeln sich auf der Gesichtshaut, in den Talgdrüsen, an und ernähren sich von den dort befindlichen Fetten und Eiweiß.

Ein irländischer Akademieforscher, namens Dr. Kevin Kavanagh, hat angefangen, die Haus und die darin lebenden Organismen mit einem Mikroskop zu untersuchen.

Das Ergebnis seiner Forschung war unter anderem, dass diese Organismen auch auf der Haut eines gesunden Menschen nachweisbar sind (1-2 Milben auf 1 cm²). Ist das Immunsystem jedoch geschwächt oder die Hautfunktion geschädigt, wuchern diese Milben und verursachen große Schäden in der Hautstruktur. 

Diese Milben entleeren keine Stoffwechselnebenprodukte, sondern sie sammeln sie in sich, in ihrem Bauch. Sterben die Milben, zerfallen mit ihnen auch diese Stoffwechselnebenprodukte und die darin lebenden Bakterien landen auf in den Gesichtsporen. Laut Kavanaghs Meinung werden die Immunreaktion, die Entzündung und die Gewebeschädigung durch die kontinuierliche Belastung hervorgerufen, die im Hautgeweben durch bakteriellen Infektionen der zahlreichen Milbenpopulation ausgelöst wird.

Eine Demodex Silbeninfektion kann ohne Behandlung nicht geheilt werden. Die Vernichtung ist nicht leicht aber mit entsprechenden Mitteln kann man Erfolg haben.

Die volle Behandlung dauert - entsprechend dem Lebenszyklus der Milben - ca. 3 Monate. Wir empfehlen Ihnen, diese Zeit voll auszunutzen, da es sehr leicht zu einem Rückfall kommen kann.

Kavanagh hat im Probierglas in vitro Versuche gemacht:

  • 100% iger Alkohol hat in 4 Minuten,
  • 50% iges Teebaumöl in 15 Minuten,
  • 100% iges Teebaumöl in 4 Minuten,
  • 100% iges Kümmelöl in 4 Minuten,
  • 100% iges Dillsamenöl in 14 Minuten die Milben vernichtet.

Bisher wurden in Europe zu diesem Thema weder Forschungen gemacht noch Forschungsergebnisse publiziert. Die Wirksamkeit der kuranten Heilmittel haben zahlreiche Dermatologen und Kosmologen mithilfe von mikroskopischem unbeirrbarem Verfahren untersucht, aber die langanhaltende Wirkung dieses Heilmittels gegen Demodex Milben war nicht beweisbar.

Bezüglich ausländischen Produkten konnte man über ähnliche Erfahrungen berichten.

 

Notwendig ist eine bewusste, umfangreiche Behandlung unter Berücksichtigung folgender Kriterien:
  1. Heilung der bakteriellen Infektion, Entzündung
  2. Normalisierung der Milbenanzahl- antiseptische spezielle Lokaltherapie gegen Milben mindestens 2 Monate lang.

Die Produktlinie von DRHAZI Hauterneuerung Paket ist so aufgebaut, dass damit sowohl die bakterielle- als auch die Milbeninfektion behandelt werden kann. (Reinigungsgel, Serum, Ölserum)

 

Bioaktive HIGHTECH Hauptwirkstoffe:

Ghana Schwarze Seife – Ichtiol - Bio Schwefel – Neemöl – Karanjaöl – Teebaumöl – Allantoin - Bio Totarol.

 

      3.  Regeneration der beschädigten Haut mit reinen, wirkungsvollen Kosmetika-    Wiederherstellung der natürlichen Schutzfunktion der Haut. Die DRHAZI Pure Hauteigene     Produktfamilie kann die Gesichtshaut regenerieren.

      4.    Vorbeugung, Verhinderung und Vermeidung der Reinfektion.

 

Als Nachbehandlung die DRHAZI Purifying Produktlinie hilft Ihnen, das Gleichgewicht Ihrer Haut langfristig zu bewahren.

Die Anwendung von steroidhaltigen Cremes und Salben tragen zur Überwucherung der Demodex Milben stark bei, daher empfehlen wir Ihnen, deren Benutzung zu vermeiden.

Tipps zur Vorbeugung einer Re-Infektion:

  • während der Behandlung möglichst jeden tag frisch gewaschenen und gebügelten Kopfkissenbezug aus 100 % Baumwolle benutzen.
  • Möglichst auch das Bett sterilisieren, hauptsächlich das Kopfteil abwischen (Wasser mit Teebaumöl verdünnen), anschließend durch ein Betttuch bügeln oder mit einem Dampfreiniger behandeln.
  • Es ist ratsam, Ihre Kleider, die Handtücher und alle Ihre Bettwäsche möglichst oft, auf 60 C zu waschen.
  • Alle Sachen, die mit dem Kopf in Berührung kommen (Kamm, Haarklammer, Haargummi, Brille,Hut, Mütze, usw.) möglichst desinfizieren -z.b. mit Teebaumöl, Dampfreiniger
  • Bei jenen dekorativem kosmetischen Zubehör, wie Schwämme, Wimpernspirale, Dekorapplikatoren, die Sie nicht desinfizieren können, schlagen wir Ihnen vor, sie oft zu wechseln.
  • Befreien Sie Ihren Haushalt von Chemikalien - wechseln Sie auf umweltfreundliche Wasch-Reinigungsmittel und Kosmetika, da sehr oft Chemikalien verantwortlich für die Beschädigung der Abwehrkräfte der Haut  sind.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem durch den erhöhten Genuss von Obst, Gemüse, Vitaminen, Superfoods. Verwenden Sie während der Behandlungszeit Lebensmittel mit niedrigem Kohlenhydratgehalt und achten Sie auf die sehr niedrige Zuckereinnahme—möglichst sogar überhaupt keine.
  • Versuchen Sie die Stressquellen zu vermeiden, schlafen Sie viel und ausgiebig, schaffen Sie sich jeden Tag zeit für Ihre Erholung, relaxen Sie viel, verbringen Sie viel Zeit in der Natur.

Irrglaube und Missverständnisse

  • Trotz des allgemeinen Glauben können auch die verschiedenen Lebensmittel für die Entstehung von Akne verantwortlich sein.
  • Allein die Verschmutzung auf der Haut kann nicht zur Herausbildung der Akne führen, die zu intensive Reinigung mit starken Mitteln kann sogar eine Irritation auslösen und dadurch die Chance zur Aknebildung  erhöhen.

 

Ich möchte immer als Erster über Neuigkeiten informiert werden.